8 Pläne für 2018

Ich bin kein Mensch, der sich jedes Jahr neue Ziele setzt und mit einem Haufen guter Vorsätze in das neue Jahr geht. Wenn ich ehrlich bin, hasse ich auch Silvester. Ich mag diesen Drang zum Feiern und dieses Übermotivierte, was dann sowieso nach den ersten vier Wochen nachlässt nicht. Wohl auch ein Grund, warum ich dieses Jahr ziemlich ruhig und gelassen bei einem Freund verbringen werde. Trotzdem habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was ich nächstes Jahr erreichen möchte. Ich sehe es nicht als Vorsätze. Eher als ein kleiner Teil, für ein glückliches Jahr.

retfzhu

Meine Wohnung einrichten
Wie ich hier schon verraten habe, ziehe ich im Januar in meine neue Wohnung. Bei den Eltern wohnen finde ich nicht schlecht, muss ich aber auch nicht unbedingt, da ich weiß, wie es ist, alleine zu wohnen und einerseits Selbstständig bleiben will, andererseits drehe ich durch, wenn ich weitere 2 Jahre jeden Tag insgesammt 4h am Pendeln bin. Also steht bei mir ganz oben auf der Liste, meine Wohnung einzurichten. Ich genieße es total, dass ich dieses Mal alles so einrichten kann, wie ich es möchte. Ich muss es mit keinem absprechen. Ich bin voll und ganz mein eigener Chef. Und ich kann es nicht abwarten, bis meine Möbel bei mir eintreffen. Wenn es euch interessiert, kann ich einen Beitrag dazu verfassen, wenn es soweit ist.

Glücklich sein
Dieser Punkt stand letztes Jahr ganz oben auf meiner Liste. Er wird jedes Jahr draufstehen. 2017 habe ich es sehr gut hinbekommen. Ich habe für mich gelernt, dass ich Entscheidungen treffen muss, wenn etwas mein Glück beeinträchtigt. Und dann ist es mir inzwischen auch egal, ob diese Entscheidungen vernünpftig sind, oder nicht.

Festivalsommer
Nachdem ich dieses Jahr von einem Festival zum nächsten gehüpft bin und zwischendurch auch noch sämtliche Konzerte hatte, habe ich schon eine Ahnung gehabt, dass nächstes Jahr unmöglich genauso gut werden kann. Im Oktober hatte ich einen halben Nervenzusammenbruch, weil das Hurricane in den Sternen stand. Im November habe ich keine Konzertkarten mehr für Prinz Pi bekommen, der im Februar nach Hamburg kommt. Außerdem konnte ich im November nicht zu Rise Against, was für mich dann doch schlimmer war, als ich dachte. Jetzt bin ich umso glücklicher, dass meine Hurricane Karten bald auf dem Weg zu mir sein werden. Und welch ein Wunder, Prinz Pi kommt unter anderem dorthin! Das Deichbrand ist ebenfalls wieder in Planung. 

Keine negativen Gedanken
Obwohl ich ständig daran arbeite und es dieses Jahr schon relativ gut ablegen konnte, bin ich noch viel zu oft ein Negativ-Denker. Ein Punkt, den ich Ende 2018 nicht mehr hier haben will.

rdtfzui  
Sich allgemein nicht immer einen Kopf um alles machen
Dies ist genauso ein Punkt. Wie oft höre ich diesen Satz: "Du machst dir wieder viel zu viele Gedanken." Und ja, es ist so. Ich mache mir über Situationen, die passiert sind, Gedanken und analysiere sie bis ins kleinste Detail. Ich mache mir über Situationen Gedanken, die passieren KÖNNTEN und analysiere diese auch. Ich mache mir über die Deutung von Sätzen Gedanken und nehme sie auseinander, gehe im Kopf alles noch einmal durch, bis ich am Ende ganz viel Chaos im habe und nicht mehr weiß, wo vorne oder hinten ist. Das muss ich dringen ablegen.

Schreiben
Ich habe früher schon sämtliche Bücher mit Gedanken gefüllt und habe es dann irgendwann aufgegeben. Dieses Jahr war wieder so ein Jahr, wo ich alles aufgeschrieben habe.  Sei es mein Buch (wozu ich bald auch noch mehr schreiben werde), kurze Texte, Notizbücher voller Gedanken, habe alles aufgeschrieben, wenn ich Entscheidungen treffen musste, etc. Ich habe unglaublich viel geschrieben. Ich habe mein komplettes Jahr festgehalten und es hat mir in ganz vielen Situationen weitergeholfen. Nächstes Jahr wieder, wenn nicht sogar noch mehr. Und eine Überarbeitung meines Buches steht wieder an.

Über Dinge reden, die einen beschäftigen
Ich war oft ein Mensch, der lieber Dinge totgeschwiegen und abgewartet hat, als sie an-bzw auszusprechen. Habe oft alles in mich hineingefressen und mir noch größere Gedanken gemacht, als sowieo schon. Ich habe irgendwann in diesem Jahr damit angefangen, diese Dinge einfach auszusprechen. Ich habe die wohl dümmsten Fragen meines Lebensgestellt und kam mir jedes Mal auch ziemlich blöd dabei vor. Aber letztendlich ging es mir danach besser. Also, mein Plan für 2018 lautet, lieber weiterhin die dümmsten und peinlichsten Fragen zu stellen, anstatt sie totzuschweigen.

Ziele verfolgen & nicht aufgeben
Ich glaube, hier muss ich gar nicht so viel zu schreiben. 

Kommentare

  1. Ich habe mich vor einigen Tagen auch mal hingesetzt und mir ein paar Gedanken gemacht. Ich wollte mir keine typischen Neujahresvorsätze machen (habe ich eh nie getan). Stattdessen habe ich auf den 5-Jahres-Plan von Ella the Bee zurückgegriffen. Allerdings dann doch nicht gleich für 5 Jahre (wer weiß schon was kommt?). Dafür habe ich mir dann Gedanken gemacht - und mache mir immer noch - wer und was ich sein will. Wo meine Prioritäten liegen und welche Möglichkeiten es überhaupt insgesamt gibt, das ganze zu verwirklichen. Es soll mir einfach ein Richtung aufzeigen. Die Ziele habe ich bewusst nicht mal meinem engsten Umfeld gezeigt, damit ich ganz ehrlich zu mir bin, was ich will.

    Liebe Grüße
    Anneke von herzballon ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das mit den 5 Jahren das stimmt schon. Ich habe auch so einen "Was ich bis zu meinem 30 Lebensjahr geschafft habem möchte" Plan. Dort habe ich auch nur das eingetragen, was ich wirklich zu 100% möchte.
      Und ich finde es wichtig, nur ein paar Ziele für sich zu behalten. Allein deshalb schon, um sich nicht unter Druck gesetzt zu fühlen.

      Löschen
  2. Irgendwie finde ich es schön, dass du nicht so auf Vorsätze fixiert bist.

    Dass du aber nicht mehr pendeln magst, verstehe ich. Ich hätte teils 2 h pro tag pendeln müssen, wenn ich zu Hause geblieben wäre... Das war mir schon zu viel. Also viel Spaß in der neuen Wohnung!

    Du schreibst ein Buch? Cool! Ich arbeite ja gerade noch an meinem ersten Werk... Da bin gespannt, was du dazu noch erzählen wirst.

    Die restlichen Vorsätze und Ziele klingen aber auch toll! Viel Erfolg.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :-)
      Wenn ich ehrlich bin, wären mir 2h pro Tag aber auch schon zu viel!

      Und ja, ich sitze mehr oder weniger gerade an meinem ersten Buch. :-)

      Löschen
  3. Ganz, ganz tolle Pläne! :) Ich habe bisher noch gar nichts geplant für 2018, muss mir noch ein paar Gedanken machen. Sehe es aber ähnlich wie du, von Vorsätzen und diesem Übermotivierten halte ich auch gar nichts. Ich bezeichne das, was ich das Jahr über immer erreichen will, immer einfach als Ziele :) Wenn ich sie erreiche, ist es gut, wenn nicht, dann kann ich damit auch leben.

    LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte :-)
      Und deine Einstellung kann ich so gut nachvollziehen. Man kann halt nicht immer alle Ziele erreichen und wenn es so ist, sollte dies auch kein Weltuntergang sein.

      Löschen
  4. Hallo liebe Anna :) Was für wundervolle "Pläne" (oder halt auch nicht-Pläne :D) für das kommende Jahr. Ich denke jeder hier kann sich davon auch was mitnehmen und für dich selbst umsetzen :) Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Anna :) Was für wundervolle "Pläne" (oder halt auch nicht-Pläne :D) für das kommende Jahr. Ich denke jeder hier kann sich davon auch was mitnehmen und für dich selbst umsetzen :) Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
  6. Gerade das mit den negativen Gedanken oder über alles zu viel nachzudenken, werde ich mir auch wieder auf die Fahne schreiben... daran arbeite ich schon länger!
    Wobei es mir mit den Vorsätzen ähnlich wie dir geht: ich habe eigentlich keine. Wenn mich etwas stört, versuche ich lieber gleich etwas daran zu ändern. Das "Aufschieben" bis ins neue Jahr ist ja gerade bei vielen Gewohnheiten auch nicht gerade von Erfolg gekrönt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Kommentar! :-)
      Und dieses Aufschieben finde ich auch wirklich immer etwas unnötig, haha.

      Löschen
  7. Schöne Pläne (oder auch nicht :D) hast du dir da aufgeschrieben :) Vor allem Punkt 2, 4 und 5 finde ich super!
    Mir geht es mit Silvester übrigens genau so.
    Liebe Grüße,
    alina von http://alinapunkt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du bist die erste von der ich höre, dass sie auch Silvester hasst! (Ich bekomme sonst immer nur schiefe Blicke gefolgt von einem entsetzen: Was?)
      Liebe Grüße zurück! :-)

      Löschen
  8. Das sind wirklich schöne Vorsätze :)
    Ich hoffe auch, dass ich 2018 wieder ausziehen kann und eine neue Bleibe finde, da ich nach Abbruch von meinem letzten wieder nach Hause gezogen bin. Alleine wohnen oder in einer WG fand ich dann doch befreiender und entspannter :D

    xx
    Josie / Warm Winters

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Und ich drücke dir die Daumen das alles klappen wird!

      Löschen
  9. Ich muss mich auch noch mal hinsetzen und meine Pläne für das kommende Jahr sammeln. Es muss definitv ein Wechsel anstehen. Wünsch dir alles Gute für deine Pläne ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir auch alles, alles Gute! :-)

      Löschen
  10. Oh, da hast du dir aber wirklich schöne Pläne ausgesucht für 2018. Glücklich sein und Selbstliebe sind definitiv auch Punkte, auf die ich mich im kommenden Jahr mehr fokussieren möchte.
    Ps. Mir gefällt dein Header total gut! :)

    Viele liebe Grüße an dich und eine schöne Weihnachtszeit, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  11. Meine liebe Anna,
    ein wirklich toller Blogpost. Ich wünsche mir für dich das 2018 ein ganz tolles Jahr für dich wird und du deine Ziele erreichen kannst!
    Du hast recht, die eigene Wohnung, diese Selbstständigkeit ist wirklich etwas tolles ob alleine oder mit Partner.
    Auf ein Festival möchte ich im nächsten Jahr auch UNBEDINGT einmal gehen.

    Hab einen schönen Tag - Marlena von www.sparklingmind.de

    AntwortenLöschen

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite https://wwwannablogde.blogspot.de mit Absenden Deines Kommentars Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen dazu findest Du in der Datenschutz-Erklärung. DATENSCHUTZERKLÄRUNG