Was ich dieses Jahr gelernt habe

2017 war nicht nur das beste Jahr, was ich bisher hatte, sondern auch das, in dem ich mich unglaublich weiterentwickelt habe. Als ich letztes Jahr ende Dezember beschlossen habe, dieses Jahr zum bisher besten meines Lebens zu machen, wusste ich nicht einmal ansatzweise, was diese Entscheidung alles mit sich bringt. Jetzt würde ich behaupten, dass ich mich in den vergangenen zwölf Monaten unglaublich verändert habe. Ich will meinen Jahresrückblick splitten. In diesem Post möchte ich aufschreiben, was ich dieses Jahr alles für mich gelernt habe. Ende Dezember wird dann mein normaler Jahresrückblick online kommen.

htgrf

Eine positive Einstellung ist das A und O
Es gab dieses Jahr neben den ganzen schönen Tagen, auch einen haufen Tage, die einfach nur schrecklich waren. An denen ich viel geweint und an allem gezweifelt habe, was ich tue. Aber anstatt mich von allem runterzuziehen, habe ich immer versucht in allem, was passiert ist, einen Sinn zu sehen. Es klingt vielleicht doof, aber ich habe dann erst recht versucht zu lächeln und die ganzen negativen Gedanken beiseite geschoben. Und was soll ich sagen? Am Abend waren meine schlimmsten Tage gar nicht mehr so schlimm und ich hatte fast immer trotz allem recht gute Laune.

 Man ist nicht gleich einsam, nur weil man allein ist
Früher war ich ein Mensch, der wirklich ungern alleine geblieben ist. Ich fühlte mich immer gleich einsam. Ich habe es einfach gehasst. Nun weiß ich, dass es so wichtig und auch manchmal schön ist, auch mal einen Tag oder von mir aus auch eine ganze Woche komplett alleine zu Hause zu bleiben und dabei zu wissen, dass man nicht gleich einsam ist. Ich habe meine Freunde, auf die ich mich immer zu 101% verlassen kann. Ich glaube das ist ein ganz wichtiger Punkt, den man im Leben erreichen sollte. Man sollte kein Problem damit haben, mit sich allein zu sein und sich vorallem dann nicht einsam zu fühlen. Und inzwischen bin ich wirklich stolz, dass ich dies kann.

Die vernünftigste Entscheidung ist nicht immer die Richtige
Was bringt die vernünftigste Entscheidung, wenn man damit nicht glücklich ist? Genau, rein gar nichts. Wie oft habe ich dieses Jahr den Satz gehört, ich solle an meine Rente denken? Ich kann es gar nicht genau sagen. Viel zu oft. Ich habe dieses Jahr ziemlich viele Dinge gemacht, bei denen einfach nur der Kopf geschüttelt wurde, weil es entweder unglaublich unsicher oder auch unvernünftig war. Jetzt, bin ich froh darüber, dass ich den für mich richtigen Weg gegangen bin. Wenn ich das Eine oder Andere nicht gewagt hätte, wäre ich lange nicht so glücklich, wie ich heute bin. 

drtzu  
Nichts ist so schön, wie das Gefühl, glücklich zu sein
Ich glaube die Überschrift sagt schon alles.

Man kann alles schaffen, wenn man wirklich will
Ich habe mir immer gesagt, oder auch einreden lassen, dass ich dumm sei. Genau das gleiche Thema mit Mathe. Wer hätte da gedacht, dass die Lehrerin zu mir sagt, dass ich in Mathe zwischen 2 und 3 stehe, wenn hinter diesem Fach sonst immer eine dicke 5 stand? Wenn man wirklich etwas möchte, an sich glaubt und auch etwas dafür tut, dann kann man wirklich alles schaffen.

Nicht alle Freunde sind wirklich "richtige" Freunde 
Allein in diesem Jahr habe ich bestimmt vier Freunde verloren. Zwei davon waren in Wirklichkeit nie echte Freunde. Das hat sich aber erst hinterher rausgestellt. Bei der einen Person war die Enttäuschung größer als bei der Anderen. Heute bin ich froh darüber, die wahren Gesichter zu kennen und nur noch die Menschen in meinem Umfeld zu haben, auf die ich mich wirklich immer verlassen kann. Und es ist wichtig, immer ein bisschen mit Vorsicht an neue Menschen heranzutreten und ihnen vielleicht nicht gleich die ganze Lebensgeschichte zu erzählen. Man weiß schließlich nie genau, wen man vor sich stehen hat. 

Kommentare

  1. Ein wirklich schöner Post. Ich glaube, ich selbst habe 2016 auch so eine ähnliche, alles umfassende Veränderung durchgemacht. Damals wollte ich mir beweisen, dass es ohne den Ex Freund geht, der mich Silvester verlassen hat.

    Was das Lächeln angeht, kann ich nur zustimmen. Auch einsam habe ich mich damals am Anfang gefühlt - und jetzt drehe ich durch, wenn ich zu lange unter Menschen sein soll ;)

    Glücklich zu sein, ist wirklich wundervoll :) Und gerade unvernünftiger Kram macht mich meist glücklich ;)

    Aber trotzdem vertraue ich blind jedem - die meisten mögen mich dann eh nicht und machen das schnell deutlich.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Oh ja, mit der Vorstellung, lange unter Menschen zu sein habe ich manchmal auch so meine Probleme.
      Und ich weiß gar nicht, ob das so gut ist, wenn man jedem blind vertraut... ich bin schon ein paar Mal damit auf die Nase gefallen. Und es tut mir irgendwie leid, dass dir die Menschen so schnell deutlich machen, dass sie dich nicht mögen..

      Löschen
  2. So tolle Erkenntnisse, liebe Anna!:) Das mit der positiven Einstellung war auch mein größtes Learning und dass man eben auch mal was "Besonderes" wagen muss, um besonderes zu erreichen. Aber oft tendiere ich immer noch den sicheren Weg zu gehen, statt den,den mir mein Herz rät. Daran werde ich definitiv arbeiten. Du bist definitiv auf dem Richtigen Weg. Und einige Freunde sind nur aus deinem Leben gegangen, damit du Platz für neue tolle Menschen schaffen kannst. Du entwickelst dich weiter und da verliert man häufig eh den Kontakt zu einigen.

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine Worte! :-)
      Ich tendiere aber auch noch so oft zum sicheren Weg, was aber glaube ich auch daran liegt, dass es immer von einem erwartet wird.

      Löschen
  3. So ein schöner Post mit vielen wichtigen Punkten.
    Gerade eine positive Einstellung ist super wichtig!

    Liebe Grüße Hannah
    yourlookinyourlife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag deinen Blog, so so gerne - er ist ganz ehrlich, ebenso wie der Beitrag hier! Danke dafür.

    Ganz viel Liebe,
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen
  5. Ein wundervoller Beitrag mit sehr viel Weisheit. Früher oder später sollten wir das alle lernen, vor allem das glücklich sein. Umso schöner das du es bereits gelernt hast :) ich hoffe, du verlernst es nicht so schnell wieder!

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe es diese Arten von Posts zu lesen.. so inspirierend und schön <3 Vielleicht kann ich am Ende des Jahres ja auch ein paar Dinge teilen die ich gelernt habe
    Alles Liebe, Lea von http://leachristind.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und das kannst du sicherlich. :-)

      Löschen
  7. Schöne Gedanken hast du dir aus deinem Jahr gezogen - möge 2018 auch so schön und lehrreich werden :)

    AntwortenLöschen
  8. Ein richtig toller Beitrag, der das vergangene Jahr perfekt abrundet. Ich kann davon alles nur unterschrieben, auch wenn ich es schade finde, dass du 2017 vier Freunde verloren hast. Ich hatte auch eine Zeit, wo ich einige Freunde verloren habe. Mit einigen ging einfach der Kontakt verloren bzw. hat man gespürt, dass da kein Interesse besteht den noch aufrecht zu erhalten und mit einer anderen ging es im Streit auseinander, wo ich auch sehr geschockt über das war, was passiert ist. Heute habe ich dafür Freunde die echt sind und auf die ich mich immer verlassen kann - auch wenn der Freundeskreis kleiner ist. Lieber so als lauter falsche Freunde. Deshalb kann ich auch sagen, dass ich nie richtig alleine bin und habe somit auch kein Problem mal ein Wochenende alleine zu verbringen, das finde ich auch entspannend und ich kann dann al den Dingen nachgehen die ich liebe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang hat mich das auch wirklich runtergezogen, aber letztendlich habe ich gemerkt, dass diese Freunde nie wirklich Freunde waren und jetzt kann ich mich glücklich schätzen, solche Menschen nicht mehr in meinem Leben zu haben.
      Ich finde die größe eines Freundeskreises auch völlig unwichtig. Wichtig ist nur, dass man weiß, dass man sich immer auf die verlassen kann.
      Und ein Wochenende alleine ist durchaus sehr entspannend :-)

      Löschen
  9. Wirklich toller Beitrag. Für mich war bzw. ist 2017 relativ gut gelaufen, es gab echt schlechtere Jahre. Aber ich werde versuchen 2018 für mich perfekt zu machen.
    Liebe Grüße,
    Diamonds&Roses

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, nicht alle vernünftigen Entscheidungen sind richtig! Das hätte ich gern schon so mancher Freundin gerne wirklich begreiflich machen können...
    Und ja, auch nicht alle Freunde, sind so richtige Freunde... Auch das habe ich schon mal lernen müssen!
    Aber es ist immer schön, wenn man auf ein Jahr zurück blicken und sagen kann: ja, das war ein schönes und lehrreiches Jahr für mich!

    AntwortenLöschen
  11. Super inspirierender Post. Echt toll mit was für einer Einstellung du an das Jahr ran gegangen bist.
    Liebe Grüße Laura Marie

    https://lauramariest.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite https://wwwannablogde.blogspot.de mit Absenden Deines Kommentars Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen dazu findest Du in der Datenschutz-Erklärung. DATENSCHUTZERKLÄRUNG