THOUGHTS: Bin ich selbstverliebt, weil ich einen Blog habe?

"Und du hast jetzt also einen Blog?" Nicht selten habe ich diesen Satz zuhören bekommen. Nicht selten wurde ich darum belächelt. Belächelt, weil ich deshalb selbstverliebt wäre, weil ich mich für etwas besseres halten würde. Einfach nur deshalb, weil ich eben einen Blog habe und über mein Leben berichte. 
 
Blogpost02_17

Ich habe über solche Vorurteile nachgedacht und es stimmt. Man lädt Fotos von sich hoch, schreibt über sein Leben, berichtet darüber, was man gerade gut findet und was nicht, schreibt über seine Gedanken und Erlebnisse. Man selbst, ist der Mittelpunkt auf seinem Blog. Alles dreht sich um einen selbst. Aber ist man deshalb gleich selbstverliebt?

Es scheint doch inzwischen normal zu sein, sich, als Person im Internet recht perfekt darzustellen. Dazu muss man sich nur die großen Instagramer oder Blogger anschauen. Und all die, die das machen, die sich irgendwie im Internet selbst ablichten, die müssen doch alle ein bisschen selbstverliebt sein, also auch die, die einem genau sowas unterstellen. Diese Personen haben zwar keinen Blog aber sicher einen Instagram Account mit Bildern von sich.
Wer lädt denn ein Bild hoch, auf dem er sich hässlich findet? Richtig, keiner!
Aber das gibt kaum einer zu, denn wer gibt als Antwort eines Komplimentes: Ja, ich finde mich auch darauf hübsch, danke. Auch keiner. Viel einfacher ist es zu sagen, dass man sich nicht so hübsch findet, oder man belässt es bei einem einfachen Danke. Wenn es auch anders wäre, würde man gleich als selbstverliebt oder gar arrogant abgestemplt werden. Ich will mich von diesem Beispiel nicht ausschließen, auch ich habe kein allzugroßes Selbstbewusstsein und würde mich eher nur bedanken, als zuzugeben mich nicht hässlich auf diesem Bild zu finden.
Trotzdem kann ich stolz von mir behaupten, dass das Bloggen viel dazu beigetragen hat, dass ich wenigstens bei meinem Äußerlichen selbstbewusster geworden bin. Alle hassen grün-pink gepunktete Hosen, aber ich liebe sie? Es ist mir völlig egal, ich kann: Hey, hier bin ich sagen und ich liebe meine gepunktete Hose und es ist mir völlig egal, wie ihr sie findet. Ich stehe dazu und trage sie mit Stolz! Vielleicht ist das mit der gepunkteten Hose ein doofes Beispiel. Ich möchte einfach damit sagen, dass ihr dazu stehen solltet, wer ihr seid und was ihr macht, egal wer was behauptet.

Nun zu der Frage ob ich selbstverliebt sei. Ich würde sie mit einem jein beantworten. Und diese Antwort ist überhaupt nicht schlimm. Ob es auf jeden Blogger zutrifft bezweifle ich. Warum ich allerdings Bilder von mir hochlade und ein bisschen aus meinem Leben mit euch teile kann ich nicht beantworten. Ich weiß aber, dass dieser Blog aus meiner Liebe zum schreiben und der Fotografie entstanden ist. Und zu meinen Texten, gehören Bilder. Bilder von mir, Bilder aus meinem Leben. Bilder die ich schön finde, die mir gefallen, auf denen ich mich leiden mag.

20141108_110906 - Kopie

Ich hoffe ihr versteht, was ich mit dieser Botschaft sagen möchte und euch verwirrt mein Gedankenchaos nicht zu sehr, der in diesem Beitrag steckt.
Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Mittwoch!
Eure Anna.

Kommentare

  1. Ein richtig schöner Post! Ich musste mir diese Kommentare auch anhören und kann mich deiner Meinung darüber nur anschließen :)

    Ganz liebe Grüße, Lisanne von http://xxthesweetsideoflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Fotos! Toller Text.
    Alles liebe,
    Emily

    http://xsweetredstrawberry.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich nur zu gut, aber darüber darf man sich gar nicht so viele Gedanken machen, habe ich für mich gelernt. Ein toller Beitrag mit wunderschönen Fotos.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend <3
    Liebst, Chiara
    www.modemood.de

    AntwortenLöschen
  4. Toller Blogpost! Also ich würde jetzt auch nicht behaupten, dass ich den Blog betreibe, weil ich selbstverliebt bin. Wie Du sagst, es ist schwer zu beschreiben, aber ich glaub dahinter steckt einfach der Spaß am Schreiben und Fotografieren.
    Ich würde die Frage auch mit jein beantworten. Ich denke nämlich, dass es unheimlich wichtig ist, etwas selbstverliebt zu sein. Sonst würde man sich ja dauerhaft kritisieren und unzufrieden sein.

    Ganz liebe Grüße
    AnnaLucia
    http://annalucia.de/

    AntwortenLöschen
  5. Interessanter Beitrag, ich denke, dass es bestimmt einige Blogger gibt, die Bloggen, weil sie selbstverliebt sind, doch die Mehrzahl bloggt, weil man einfach das Schöne im Leben teilen will. Ich wurde anfangs auch belächelt, doch mittlerweile weiß jeder, dass mein Blog zu mir gehört und mein Hobby ist.

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  6. What beautiful pictures. I love it.
    I just follow the blog, follow back?
    Kisses
    http://virginiaferreira91.blogspot.pt/

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, Anna! Willst du an unserem Gewinnspiel teilnehmen zu können? Das Thema des Preises ist Trockenshampoo von Aussie (limited Edition) :)
    GIVEAWAY - Aussie!

    AntwortenLöschen
  8. Echt toller Post und ein toller Gedankenanstoss :)

    AntwortenLöschen
  9. Toller Post, ich finde du schreibst sehr schön und ich kann mich deinen Gedanken nur anschließen!

    Vielen Dank übrigens, für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog, ich habe mich sehr darüber gefreut! Und ich habe auf alle Fälle vor, über meine Thailand-Reise zu berichten! ☺

    Einen schönen Sonntag dir noch!

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Fotos. Ich sehe meinen Blog selber eher als eine Art Tagebuch, in dem ich Momente festhalten und teilen kann. :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich sehe das genauso und überlege mir auch immer, wenn jeder aus meiner Schule herausfindet, dass ich ein Instagram Acoount habe und ein Blog habe. Mittlerweile überlege ich mir schon, wie ich damit umgehen werde. Dein Blog ist wunderschön, bin dir gleich gefolgt!
    Liebst Grüße,
    liqesse von www.liqesse.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaube, das kennt jede Bloggerin!
    Ich habe mich auch oft gefragt: wen interessiert mein Leben eigentlich? Aber offensichtlich interessiert es ja genug. Ich glaube, wir sind weniger selbstverliebt, als kommunikativ! :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  13. Schöner, ehrlicher Text! Ich finde es kommt auch immer darauf an, ob man wirklich nur über sein Leben schreibt oder ob man den Lesern einen Mehrwert bietet. Wobei ich ersteres trotzdem auch nicht als selbstverliebt betiteln würde, sondern genau wie Jana als kommunikativ :) Viele machen den Blog ja auch als Art Tagebuch, um in erster Linie für sich selbst das ganze festzuhalten und wer eben mag, der kann ja mitlesen. Ich finde es immer blöd, wenn über Blogger irgendwelche Vorurteile gestreut werden, im Endeffekt kann das einfach keiner beurteilen, der nicht selbst bloggt. Jeder hat schließlich andere Beweggründe und solange es Spaß macht ist doch alles gut :) Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  14. Schöner Text, ich glaube so oder so ähnlich hat es schon jede Bloggerin gehört! Ich musste mir mal anhören, dass ich ganz schön bitchy und tussig sei deswegen :D Für mich hat es jedenfalls nichts mit Selbstverliebtheit zu tun, sondern eher mit Offenheit :)

    Liebe Grüße
    Eleonora von from the outset // personal lifestyle blog

    AntwortenLöschen
  15. Interessante Gedanken und toll geschrieben! Auf Selbstverliebtheit kann man einen Blog tatsächlich nicht reduzieren, denn dafür macht er zu viel Arbeit :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  16. Schöner Text und interessante Gedanken zum Nachdenken💓
    LG♡, Wiktoria☀︎ von http://wikilittlekiwi.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  17. Ein richtig toller Post! Solche Gedanken habe ich mir schon oft gemacht, vor allem zu der Zeit, als ich meinen Blog aus bestimmten Gründen stillgelegt hatte. Da habe ich das alles hinterfragt und auseinander genommen, aber letztendlich bin ich nicht selbstverliebt, weil ich einen Blog habe. Es ist nunmal mein Hobby, wie vieles andere auch. Nur gibt man bei diesem Hobby sehr viel von sich preis, wobei man da noch immer selbst entscheiden kann, was man preisgibt! In der Schule habe ich damals oft blöde Kommentare gehört, an der Uni bisher noch gar keinen. Man sollte einfach machen, woran man Spass hat und ich finde, ein Blog steigert das Selbstbewusstsein irgendwo erst, weil man sich traut, in der Öffentlichkeit zu stehen :)
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
  18. Oh ich kann deine Gedanken soo gut nachvollziehen und fand besonders das Thema des Posts interessant! Ich werde nämlich auch meist wegen meinem Blog belächelt, was eigentlich total schade ist, wenn beispielsweise Leute eine Art Leidenschaft für ihr Hobby entwickelt haben - Denn dann sollten dieses es auch in vollen Zügen ausleben!:)
    Liebe Grüße
    Lara

    https://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen